2. 5. 2. Quellenkritik bei Quellen aus dem Internet

Da sich bei Quellen aus dem Internet zusätzlich zu den Fragen der klassischen Quellenkritik weitere Fragen stellen, braucht es eine angepasste Form der Quellenkritik.

Informationen, die aus Fachportalen oder wissenschaftlichen Datenbanken stammen, sind meistens von Fachpersonen nach nachvollziehbaren Kriterien ausgewählt worden und wurden damit bereits einer ersten Quellenkritik unterzogen. Trotzdem lohnt es sich, auch diese Quellen kritisch zu hinterfragen. Bei Quellen, die nicht über Fachportale oder Datenbanken zu finden sind, ist es umso wichtiger, sie einer sorgfältig durchgeführten Quellenkritik zu unterziehen.

Eva Pfanzelter und Peter Haber beschreiben in ihren Aufsätzen (siehe Literaturhinweis), welche Fragen sich bei einer genauen Analyse einer Quelle aus dem Internet stellen. Ein grosses Problem stellt etwa die Flüchtigkeit des Internets dar. Eine Internetseite kann sehr einfach verändert oder gelöscht werden. Man kann sich nie sicher sein, ob eine Webseite beim nächsten Aufruf noch den gleichen Inhalt hat. Für dieses Problem gibt es verschiedene Lösungsansätze. Der einfachste Weg, um sicherzustellen, dass ein Text aus dem Internet, den man in seiner Arbeit verwendet auch nach einer allfälligen Veränderung noch zugänglich ist, ist das Erstellen einer Bildschirmaufnahme.

Hinweis: Über Zotero lässt sich dies einfach machen: Für jeden Text aus dem Internet den man für seine Arbeit braucht, erstellt man einen Zotero-Eintrag (Button „Neuer Eintrag aus aktueller Webseite erstellen“). Dann fügt man über den Button „New Child Attachement“ ->“Schnappschuss von aktueller Webseite anhängen“ dem Eintrag eine Bildschirmaufnahme hinzu. Falls die Webseite gelöscht oder verändert wird, hat man so zumindest eine Kopie des Textes, wie man ihn in der Arbeit verwendet hat.

Nach Meinung vieler Fachleute müssen für die Analyse digitaler Quellen auch die technischen Aspekte mit einbezogen werden, also z. B. mit welchem Browser eine Webseite dargestellt wird. Wie bei der klassischen Quellenkritik geht es aber auch bei der digitalen Quellenkritik in erster Linie darum, die Qualität einer Quelle festzustellen. Für eine möglichst „pragmatische“ Bewertung von Internetquellen geben verschiedene Institutionen Checklisten heraus, welche eine rasche Beurteilung von Internetseiten ermöglichen sollen.

Checklisten können als Hilfsmittel dienen um an eine digitale Quelle die nötigen zusätzlichen Fragen zu stellen. Zusätzlich zur Checkliste muss aber auch bei einer Internet-Quelle eine klassische Quellenkritik durchgeführt werden.

Speziell für die Geschichtswissenschaft ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass auch Texte oder Internet-Seiten, die nicht wissenschaftlich oder gefälscht sind, als Quelle herangezogen werden können. Entscheidend ist nur, dass man in der Lage ist, die Quelle richtig einzuschätzen und an sie die richtigen Fragen zu stellen. So kann beispielsweise auch eine Website, welche den Holocaust leugnet oder verharmlost, als Quelle für eine Arbeit über Antisemitismus dienen.

Die folgende, auf Deutsch übersetzte und angepasste Checkliste der University of California, Berkeley ist bei der Kritik digitaler Quellen sehr hilfreich. Die aktuelle Version kann unter hier heruntergeladen werden).

  1. Suche bei Google nach einem umstrittenen Thema, z. B. „Stammzellenforschung“ oder „Klimaerwärmung“
  2. Verwende diese Checkliste, um einige der Suchergebnisse zu bewerten.

1. Informationen aus der URL

Als erstes soll die URL der Website genau angeschaut werden.

Titel und URL der Seite, die bewertet werden soll:
Handelt es sich um eine persönliche Website?
Die URL sollte genau angeschaut werden. Enthält sie einen Namen (z. B. jbarker oder barker) gefolgt von einer Tilde ( ~ ), einem Prozentzeichen (%), oder den Begriffen "users," "members," oder "people"?
Wird die Website von einem kommerziellen Provider betrieben?
Um welche Art von Domain handelt es sich?
Ist die Domain-Endung angemessen für den Inhalt?

  • Staatliche Seiten: .gov (gilt nur für die USA)
  • Seiten aus dem Bildungsbereich: edu (Hinweis: auch persönliche Studenten- oder Fakultätsseiten können diese Endung haben).
  • Nonprofit-Organisationen: .org (Hinweis: ist nicht mehr nur auf NGOs begrenzt)

Hinweis: Ländercodes wie .de, .ch, .us sind nicht mehr streng kontrolliert und können missbraucht werden.

Wurde die Website von einer Institution herausgegeben, die in Zusammenhang mit dem Inhalt steht?
Normalerweise ist der Herausgeber die Firma bzw. die Person, die den Server, über den die Website läuft, betreibt.
Der Server ist meistens im ersten Teil der URL genannt (zwischen http:// und dem ersten /)
Handelt es sich um eine bekannte Organisation oder Firma?
Stimmt die Herausgeberin oder der Herausgeber mit dem Titel der Website überein?

2. Informationen zur AutorIn und/oder der HerausgeberIn der Website

Suche auf der Website nach Links wie „über uns“, „about us“ „Hintergrund“ „Philosophie“ oder anderen Hinweisen nach den Herausgebern oder Autoren.

Wer hat die Website geschrieben?
Falls es keine persönliche Autorin oder Autor gibt, sollte nach der verantwortlichen Herausgeberin oder Herausgeber gesucht werden (siehe oben).

Persönliche Meinung des Autors?
Handelt es sich um eine persönliche Meinung der Autorin oder des Autors?
Gibt es einen Grund, dieser Website mehr zu vertrauen als einer anderen Website?

Datierung?
Ist die Website aktuell genug?

3. Suche nach Hinweisen auf die Qualität der Website

Suche auf der Website nach Links wie „Links“, „related Links“ „zusätzliche Information“ oder anderen Hinweisen auf externe Verknüpfungen.

Sind die Quellen ausreichend mit Fussnoten oder Links dokumentiert?
Woher hat die Autorin oder der Autor seine Informationen?
Führen die angegebenen Links zu verlässlichen Websites?
Funktionieren die Links?

Bei reproduzierter Information: Ist sie komplett, unverändert, unverfälscht?
Kann sichergestellt werden, dass der zitierte Text nicht verändert oder gefälscht wurde?
Kann das Original gefunden werden?

Links zu weiteren Ressourcen?
Wurden die Links gut ausgewählt, organisiert und kommentiert?
Funktionieren die Links?
Repräsentieren die Links andere Meinungen?

4. Was sagen andere über die Website?

Wer verlinkt auf die Seite?

  1. Such die URL auf alexa.com
    • Auf „Site info for...“ klicken.
    • Die URL in die Suchzeile tippen oder kopieren.
    • Auf "Get details" klicken.

    Folgende Informationen werden angezeigt:

    • Details zum Datenverkehr.
    • Angaben über den Inhaber der Domain.
    • Links zu anderen Websites die von Leuten besucht wurden, die auch die gesuchte Website besucht haben.
    • Websites die auf die Seite verlinken.
    • Ein Link zu der "Wayback Machine", einem Archiv, das anzeigt, wie die Website früher ausgesehen hat.

  2. Eine „link“- Suche bei Google oder einer anderen Suchmaschine durchführen
  1. Die URL der zu untersuchenden Website kopieren.
  2. Bei Google link: und dann die kopierte URL eingeben. Nach dem Doppelpunkt darf kein Leerschlag sein (z. B. link:http://www.infoclio.ch/).
  3. Die aufgelisteten Websites verfügen alle über einen oder mehrere Links auf die gesuchte Website. Wenn kein Ergebnis angezeigt wird, kann nach einem kürzeren Teil der URL gesucht werden (immer bei einem / stoppen).

Hinweis: Verschiedene Suchmaschinen liefern verschiedene Suchresultate zu einer link:-Suche, es empfiehlt sich daher verschiedene Suchmaschinen auszuprobieren.

Suche nach der Autorin oder dem Autor über eine Suchmaschine
Den Namen der Autorin oder des Autors bei Google oder einer anderen Suchmaschine suchen.

Um eine möglichst komplettes Resultat zu erhalten sollte der Name auf drei verschiedene Weisen gesucht werden:
a) ohne Anführungszeichen:  Vorname Nachname
b) In Anführungszeichen:  "Vorname Nachname"
c) In Anführungszeichen, mit einem * zwischen Vor- und Nachnamen:  "Vorname * Nachname" (Der * kann für einen mittleren Initial oder Name stehen (nur in Google)).

5. Was ist der Zweck der Website?

Warum wurde die Seite ins Web gestellt?
Was ist der Zweck der Seite: Informieren, Überzeugen, Verkaufen, Satire oder Parodie?
Sonstiges:

FAZIT: Ist die Website angemessen für deine Zwecke?

Teaching Library, UC Berkeley - Frühling 2009
Übersetzte und angepasste Version Februar 2012.

Eine detaillierte Beschreibung bzw. Anleitung zu den Kriterien gibt es hier: http://www.lib.berkeley.edu/TeachingLib/Guides/Internet/Evaluate.html.

Literaturhinweise:

Pfanzelter, Eva: Von der Quellenkritik zum kritischen Umgang mit digitalen Ressourcen, in: Gasteiner Martin; Haber Peter (Hg.): Digitale Arbeitstechniken für die Geistes- und Kulturwissenschaften, Stuttgart und Wien 2010, S. 39-49.

Haber, Peter: Digital Past. Geschichtswissenschaft im digitalen Zeitalter, München 2011, S. 104-112.

Linkliste auf hist-net.

Bookmarks

You have not yet bookmarked any content. Click the "Bookmark this" link when viewing a piece of content to add it to this list.

Share/Save